Notarielle Gründung des Vereins

„Lights of Africa“

Bereits im Herbst vergangenen Jahres haben Förderer aus Meran begonnen, die Entwicklungsarbeiten der Barmherzigen Schwestern in Tansania zu unterstützen.  Durch Benefizveranstaltungen konnten  schon sofort erste Spenden  gesammelt werden.
Am 23. November 2010 wurde  von  eben dieser  Gruppe  der Förderverein "Lights of Afica" aus der Taufe gehoben und am 22. Februar 2011 die notarielle Gründung vorgenommen.

Der Zweck des Vereins besteht vor allem darin,  die vielfältigen Tätigkeiten der  Barmherzigen Schwestern von  Meran und Innsbruck (Mutterhaus) i in ihrem Missionsland  Tansania zu unterstützen. Der Förderverein „Lights of Africa“ bemüht sich, in enger Zusammenarbeit mit ihnen  die medizinische, soziokulturelle und wirtschaftliche  Weiterentwicklung sowie den Aufbau von Schulungszentren in den einzelnen Missionsstationen  nachhaltig zu unterstützen.

Der Verein verfolgt ausschließlich Zwecke der sozialen Solidarität ohne jede Gewinnabsicht und übt seine Tätigkeit in folgenden Bereichen aus,
        •  in der  Grundversorgung,
        •  in der  medizinischen Betreuung,
        •  in der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung,
        •  in  Erziehung und Bildung.

Der Verein wird durch eine Reihe von Benefizveranstaltungen und verschiedene Spendenaktionen die  finanziellen Mittel  sammeln, um gezielt und unbürokratisch helfen zu können und die Entwicklungsarbeit und Weiterbildungstätigkeit  der Barmherzigen Schwestern  in Tansania in jeder Hinsicht zu stärken. Die Mitglieder möchten in organisatorischer,  finanzieller und humaner Hinsicht dazu beitragen, den Menschen in Tansania durch Hilfe zur Selbsthilfe ein menschenwürdigeres Leben zu ermöglichen, die medizinische Betreuung zu verbessern und  möglichst nachhaltige Grundlagen für eine bessere Schulbildung der Kinder so wie für eine gute Aus- und Weiterbildung der Jugendlichen und Erwachsenen zu schaffen.

Der Verein ist apolitisch und getragen vom Gedanken gelebter christlicher Nächstenliebe im Sinne und in der Nachfolge des Heiligen Vinzenz von Paul und der Heiligen Louise von Marillac.

Dem Gründungsvorstand gehören an: Sr. Pia Regina Auer (Generaloberin der Barmherzigen Schwestern - Innsbruck), weiters Sr. Siglinde Mair (Provinzoberin der Barmherzigen Schwestern Meran), Dr. Maria Luise Fischer (Präsidentin), Dr. Lorenz Knoflach (Kassier), Dr. Beatrix Kerschbaumer Sigmund (Schriftführerin), Sr. Elisabeth Dr. Pfattner, Ing. Enrico Lee, Dr. Andrea Gabis Knoflach.

Ein erstes Projekt konnte bereits fertig gestellt werden: Um die Station in Lupa Tinga Tinga haben wir eine Schutzmauer errichten lassen und das Ganze mit Südtiroler Spendengeldern in Höhe von  8.000 € finanziert.

Im April wird eine Gruppe Freiwilliger für 10 Tage zu einem Lokaugenschein und zur  Vorbereitung und Vermessungen des zweiten Projektes nach Tansania fahren. In Vikindu, der Missionsstation südlich von Dar Es Salam, soll ein Wirtschaftsgebäude für Rinder, Schweine, Hühner und Ziegen mit angeschlossener Ausbildungsstätte für an Landwirtschaft interessierte Jugendliche und Erwachsene entstehen. Die Pläne wurden von Südtiroler Architekten und Ingenieuren unter der Leitung von Ing. Enrico Lee erstellt. Der Bau selbst  ist für Juli/August geplant.

Die Gruppe - bestehend aus dem Automechaniker Erwin Waldner, dem Geom. Michael Vieider,  dem Gemeinderat Rainer M. Sigmund, dem Arzt Dr. Lorenz Knoflach und unter der Koordination von Richard J. Sigmund - wird außer  den Vorbereitungsarbeiten in den Stationen von Vikindu und in Mitundu (im Zentrum Tansanias) alle eventuell notwendigen  Reparaturarbeiten an Autos, Geräten und Elektroinstallationen vornehmen, vor Ort die Errichtung einer Fotovoltaikanlage  sowie die Möglichkeiten eines neuen Tiefbrunnens in Mitundu prüfen und in beiden Stationen den Schwestern beim Umgang mit Computer und Internet behilflich sein.

Jeder, dem die Zielsetzungen des Vereins "Lights of Africa" ein Anliegen sind, ist herzlich eingeladen, sich in diesem Projekt einzubringen. Die Schwestern sind für jede Hilfe dankbar: Diese kann Form von Unterstützung durch eine Spende bis hin zum persönlichen kurzzeitigen Einsatz in einer der Stationen reichen. Auch für die Arbeiten im Sommer sind Techniker gesucht, die bereit wären, für eine kurze Zeit nach Vikindu zu fliegen, um am Bau des Wirtschaftgebäudes mitzuarbeiten. Vom Zimmermann über Maurer, Hydrauliker, Elektriker  bis hin zum Bauhelfer ist jeder willkommen und wird jeder gebraucht: Krankenschwestern,  Ärzte genauso wie  Lehrerinnen und Lehrer, die in den (Sommer-) Ferien eine Spanne ihrer Zeit den Menschen in Afrika schenken möchten, um  Sprach- sowie Buchhaltungs- und Computerkurse abzuhalten.

Interessierte können sich zwecks Informationen  an die Barmherzigen Schwestern von Meran, Provinzoberin Sr. Siglinde Mair (0473- 443024) oder an die Präsidentin, Frau Dr. Marialuise Fischer (marialuise.fischer@alice.it , Tel. 0473-233790) wenden.